Gedanken zur Ritterberufung

 

In der Tafelrunde
Unter dem heiligen Schwert
Ein Ritter muß geloben,
Den Kodex zu befolgen, welcher
Niemals endet, gleich dem runden Tisch -
Ein Ring, geschmiedet durch Ehre.

 

Ein Ritter hat geschworen ewige Tapferkeit
Nur Tugend kennt sein Herz.
Seine Klinge verteidigt die Hilflosen.
Seine Macht stärkt die Schwachen.
Er spricht nur die reine Wahrheit.
Sein Zorn vernichtet die Bösen
Das Recht kann niemals sterben,
Solange ein Mensch es noch kennt.
Die Worte sind nicht vergessen,
Solange eine Stimme sie laut ausspricht.
Der Kodex wird ewig glänzen,
Solange ein Herz ihn bewahrt.

Peter Johann Graf von Roit
Großkanzler der Ritterbruderschaft

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Alter Adel - Neuer Adel - Künstlernamen